SAQM

Online-Plattform «Guidelines Schweiz»

Print   DE | FR Zurück

2017 Focused update on Dual Antiplatelet Therapy (DAPT)

Herausgeber: European Society of Cardiology and European Association for Cardio-Thoracic Surgery

Verfügbar in: Englisch

Gültig bis: 2022

Kurzbeschreibung

There is, confusion in the community around the optimal type and duration of DAPT in patients with established coronary artery disease (CAD), undergoing coronary revascularization or not.4 This derives from apparently conflicting results arising from the available studies and limited evidence on various patient subsets (e.g. elderly patients, with comorbidities or at greater bleeding risk) in whom the trade-off between the benefits and risks of DAPT may differ from those observed in mor

Anwender Zielgruppe

Ärzte/Ärztinnen, Wissenschaftler/Wissenschaftlerinnen

Medizinischer Fachbereich

Anästhesiologie, Gefässchirurgie, Hämatologie, Herz- und thorak. Gefässchir., Kardiologie

Guidelinekategorie

Behandlung, Beurteilung des Therapieffekts, Management

Patienten Zielgruppe

Altersgruppe: Erwachsene
Geschlecht: Männlich, Weiblich

Herkunft

Übernommen

Geltungsbereich

National, Europäisch, International

Sektor

sektorübergreifend

Originalsprache

Englisch

Publikationsjahr

2017

PDF 2017 ESC focused update on dual antiplatelet therapy in coronary artery disease developed in collaboration with EACTS: The Task Force for dual antiplatelet therapy in coronary artery disease of the European Society of Cardiology (ESC) and of the
https://academic.oup.com/eurheartj/article-pdf/doi/10.1093/eurheartj/ehx419/21382744/ehx419.pdf

Schweizerische Gesellschaft für Kardiologie
Dufourstrasse 30, 3005 Bern

Dr. med. Marjam Rüdiger
marjam.ruediger
031 388 80 90
http://www.swisscardio.ch

Die Evidenzlevel sind angegeben.*
Bei der Suche nach Evidenz wurden systematische Methoden angewandt.*
Die Information zur Finanzierung ist offen gelegt.*
Die Guideline ist redaktionell von der finanzierenden Organisation unabhängig.*
Die Interessenbindungen der Guideline Kommissionsmitglieder sind dokumentiert.*
Die Zusammensetzung der Guideline Kommissionsmitglieder ist multidiziplinär.
Die Zusammensetzung der Guideline Kommissionsmitglieder ist interprofessionell.
Die Methoden zur Formulierung der Guideline sind bekannt.
Bei der Entwicklung der Guidelines sind Patienten einbezogen worden.
Angaben zum Nutzen, zu Nebenwirkungen und Risiken sind vorhanden.


* Diese Kriterien im Entwicklungsprozess wurden von der Arbeitsgruppe Online-Plattform «Guidelines Schweiz» als wichtig eingestuft.