SAQM

Online-Plattform «Guidelines Schweiz»

Print   DE | FR Zurück

Guideline Essentielle Hypertonie. Update 2016.

Herausgeber: mednetbern AG. Amato Giani, Stefan Schäfer, Jost Schönberger

Verfügbar in: Deutsch, Französisch

Gültig bis: 2021

Kurzbeschreibung

Unser Ziel ist die Verwirklichung einer hochstehenden Behandlungsqualität, welche von einem Grundversorger bei genauer Befolgung unserer Guideline problemlos erreicht werden kann. Fünf Jahre nach der Einführung unserer ersten Guideline zur essentiellen Hypertonie war die Zeit reif für diverse Anpassungen. Unklarheiten und Lücken der bisherigen Guideline sollten beseitigt, und uns wichtig erscheinende Neuerungen bekanntgemacht werden.

Anwender Zielgruppe

Ärzte/Ärztinnen

Medizinischer Fachbereich

Allgemeine Innere Medizin

Guidelinekategorie

Diagnostik, Behandlung, Prävention

Patienten Zielgruppe

Altersgruppe: Erwachsene
Geschlecht: Männlich, Weiblich

Herkunft

Selbst entwickelt

Geltungsbereich

National, Europäisch, International

Sektor

sektorübergreifend

Originalsprache

Deutsch

Publikationsjahr

2016

Guideline Essentielle Hypertonie
http://www.mednetbern.ch/publications/guideline-arterielle-hypertonie_Update_2016.pdf

Was ist neu beim Update 2016? Hypertonie-Guideline von mednetbern
http://www.mednetbern.ch/publications/artikel-hypertonie-update-2016-internet.pdf

Was ist neu beim Update 2016? Hypertonie-Guideline von ­mednetbern
https://primary-hospital-care.ch/de/article/doi/phc-d.2017.01449/

mednetbern AG
mednetbern AG, c/o Dr. med. Ursula Frey, Engestrasse 9, 3012 Bern

Amato Giani
amato.giani
41313021494
http://www.mednetbern.ch/guidelines-publication.html

Die Evidenzlevel sind angegeben.*
Bei der Suche nach Evidenz wurden systematische Methoden angewandt.*
Die Information zur Finanzierung ist offen gelegt.*
Die Guideline ist redaktionell von der finanzierenden Organisation unabhängig.*
Die Interessenbindungen der Guideline Kommissionsmitglieder sind dokumentiert.*
Die Zusammensetzung der Guideline Kommissionsmitglieder ist multidiziplinär.
Die Zusammensetzung der Guideline Kommissionsmitglieder ist interprofessionell.
Die Methoden zur Formulierung der Guideline sind bekannt.
Bei der Entwicklung der Guidelines sind Patienten einbezogen worden.
Angaben zum Nutzen, zu Nebenwirkungen und Risiken sind vorhanden.


* Diese Kriterien im Entwicklungsprozess wurden von der Arbeitsgruppe Online-Plattform «Guidelines Schweiz» als wichtig eingestuft.