SAQM

Online-Plattform «Guidelines Schweiz»

Print   DE | FR Zurück

Checkliste zur Inspektion der Aufbereitung von Medizinprodukten (MEP) in Arztpraxen, die Kleinsterilisatoren und Reinigungs- und Desinfektions-geräte (RDG) gemäss Medizinprodukteverordnung (MepV)

Herausgeber: Checkliste: KAV, KKA, SSO, Swissmedic, FMH Begleitende Inforamtionen:KKA

Verfügbar in: Deutsch, Französisch

Gültig bis: 2020

Kurzbeschreibung

Praktische Hilfestellung zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben der revidierten MepV in der Praxis.Erforderliche Anpassungen in der Praxis unter Kosten-Nutzen-Evaluation. Interdisziplinär erarbeitet von KAV, SSO, KKA, Swissmedic, FMH. Aufzeigen der Sterilisationsmöglichkeiten, der notwendigen Änderungen im Praxisbetrieb, erforderliche Qualitätskontrollen (Validierung).Leitfaden für Arzt und Inspektionsbehörde. Checkliste hilft Ablauf der Inspektion zu strukturieren.

Anwender Zielgruppe

Ärzte/Ärztinnen, Pfleger/Pflegerinnen
MPA, Fachexperten für Infektionsprävention und Hygiene

Medizinischer Fachbereich

Nicht fachspezifisch

Guidelinekategorie

Behandlung, Prävention, Management

Patienten Zielgruppe

Altersgruppe: Neugeboren (bis 1 Monat), Säugling, Kleinkind, Kind, Jugendliche (13-18 Jahre)
Geschlecht: Männlich, Weiblich

Herkunft

Interdisziplinär entwickelt: Abeitsgruppe mit KAV, KKA,SSO, Swissmedic, FMH

Geltungsbereich

National

Sektor

ambulant

Originalsprache

Deutsch

Publikationsjahr

2015

Checkliste+Erläuterungen d+f
Download.pdf

KKA-CCM
Nordstrasse 15, 8006 Zürich

Barbara Zinggeler
barbara.zinggeler
044 421 14 44
http://www.kka-ccm.ch

Die Evidenzlevel sind angegeben.*
Bei der Suche nach Evidenz wurden systematische Methoden angewandt.*
Die Information zur Finanzierung ist offen gelegt.*
Die Guideline ist redaktionell von der finanzierenden Organisation unabhängig.*
Die Interessenbindungen der Guideline Kommissionsmitglieder sind dokumentiert.*
Die Zusammensetzung der Guideline Kommissionsmitglieder ist multidiziplinär.
Die Zusammensetzung der Guideline Kommissionsmitglieder ist interprofessionell.
Die Methoden zur Formulierung der Guideline sind bekannt.
Bei der Entwicklung der Guidelines sind Patienten einbezogen worden.
Angaben zum Nutzen, zu Nebenwirkungen und Risiken sind vorhanden.


* Diese Kriterien im Entwicklungsprozess wurden von der Arbeitsgruppe Online-Plattform «Guidelines Schweiz» als wichtig eingestuft.